Marshallkoerper
Bürogebäude Berliner Bogen - auf der Kopenhagener Messe "Nepix" mit dem Building Award ausgezeichnet.

1988

Eignungsprüfungen (Auszüge) für Asphaltbinder 0/16 unter Verwendung von 20, 30 und 40 % Fräsasphalt (Hansa-Bau-Labor, Dr. Ziegler GmbH).

Ergänzend zu den Untersuchungsberichten wird auf folgendes hingewiesen. Nach der ermittelten Zusammen- setzung besteht der verwendete Fräsasphalt aus Deck- und Bindermischgut mit einem Größtkorn bis zu 16 mm und einem Bindemittelgehalt von 5,7 Gew.-%. Das Material ist augenscheinlich homogen und frei von unbrauchbaren Beimengungen.
Bei der Erstellung der Mischrezepturen mit unterschiedlichen Fräsasphaltanteilen (0, 20, 30 u. 40 %) wurden die einzelnen Rezepturen so zusammengesetzt, dass sich für die Kornzusammensetzung jeweils die gleiche Summensieblinie ergab.
Von jeder Mischgutvariante wurden drei Mischungen mit jeweils den gleichen Gesamtbindemittelgehalten (3, 7/4, u. 4,3 Gew.-%) hergestellt.
Zur Herstellung der Labormischungen wurde das Fräsmischgut auf 110 °C erhitzt und in die heiße Mineralmasse unter Zugabe von B 80 eingemischt. Bezüglich der Verarbeitbarkeit war in Abhängigkeit vom Fräsasphaltanteil kein Unterschied erkennbar.
Bei den Untersuchungsergebnissen ist festzustellen, dass der Hohlraumgehalt am Marshallkörper mit zuneh- mendem Fräsasphaltanteil geringfügig ansteigt. Dies wirkt sich  auf den Gesamtbindemittelbedarf aus, der mit zunehmendem Fräsasphalt von 3,8 über 4,0 auf 4,2 Gew.-% zunimmt. Die Marshall-Stabilitäten liegen bei allen Mischungen in einem Bereich zwischen 11 und 13 KN und lassen keine eindeutigen Asphaltbinderschichten erkennen.
Die labortechnischen Untersuchungen haben ergeben, dass unter Verwendung von Fräsasphalt bis zu 40 % die nach den ZTV/St-Hmb. 87 geforderten technologischen Kennwerte für Asphaltbinderschichten erreicht werden.

Anmerkung:

Gegen eine Kostenerstattung kann das vollständige Gutachten zur Verfügung gestellt werden:

Bis zu 10 Seiten………35,00 €
Bis zu 20 Seiten………55,00 €
Über 20 Seiten….…….75,00 €

Brech- u. Siebanlage Fräse_2